Papa Peters Baumhaus-Projekt

Ein langer Weg: Von der Baumhausidee zum Bauplan

Schaffe, schaffe, Häusle baue! Der erste Schritt: Recherche. Ich sammle einige Informationen u. a. auf Handwerker Blogs über Tipps, Erfahrungen und Bauideen. Im Internet lassen sich reichlich Hinweise über das Thema Baumhausbauen finden, z. B. über das passende Holz, Holzschutz, Befestigungsmöglichkeiten im Baum, Absturzsicherung, Umgang mit Werkzeug u. v. m. Bis hin zu Workshops und Online Fachberatungen werden angeboten. Egal ob man anstrebt sich ein Baumhaus selbst zu bauen, eins zu kaufen oder es von Profis bauen zu lassen. Viele stellen kostenlose Bauanleitungen zur Verfügung. Kreative Bauwerke von Kinderspielhäusern bringen einen oft zum Staunen.

Also Check: Fantasie, vorhanden. Inspiration durch das Internet, geholt. Handwerkliches Geschick…notwendig, ja; vorhanden, zum Teil. Oder sagen wir mal ausreichend, damit ich mir so ein Baumhaus zutrauen kann.

Trotzdem fallen mir einige Fragen ein, die ich wohl besser von einem Baumhaus Profi beantwortet kriege. Bevor es also in den Baumarkt geht, möchte ich im Garten einige Messungen vornehmen. Da ich auf dem Weg noch den Müll wegschmeiße, nehme ich die Vordertür. „Servus Bäda“ begrüßt mich der Nachbar Schorsch. Ihm fällt gleich meine Ausrüstung auf. Ich halte mit der einen Hand den Müllsack und mit der Zweiten möchte ich zusperren. Block und Meterstab habe ich im Arm eingeklemmt und den Stift im Mund. „Du wirst ja ned a Bauplaner werdn!“ grinst er. „Nicht ganz“, sage ich. Kaum habe ich mein Vorhaben kurz erklärt, werde ich mit Vor- und Ratschlägen berieselt. Nach wenigen Minuten stehen schon zwei weitere vorbeigehende Mitbürger da. „Oh mei, dass dir das ned zamfällt!“

Einige aufmunternde und einige nicht so aufmunternde Geschichten lassen meine Gedanken kreisen. Doch ich erhalte auch hilfreiche Tipps. Zum Beispiel welches Baumaterial sich am besten eignet. In unserer Gegend soll einheimisches Lärchenholz eine gute Wahl sein. Es ist witterungsbeständig und ohne allzu hoher Dichte. Hier ist wichtig, dass das Bauholz stabil und leicht ist. Eiche wäre besonders fest, allerdings hat sie ein viel höheres Gewicht. Kiefer und Fichte sind auch gut geeignet.

Ich merke schon, das wars wohl mit dem Eigenprojekt. Nun ist es ein Dorfprojekt. I gfrei mi scho!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar