Papa Peters Baumhaus-Projekt

Ein fast perfekter Plan

Endlich ist der Frühling da! Wir haben nicht nur angefangen, wir stecken mittendrin. Ich muss sagen, bisher lief alles gut. Sozusagen. Mit dem Ziel vor Augen starten wir in die Phase der Umsetzung. Zunächst mit der Suche nach dem richtigen Baum.

Welcher Baum ist geeignet?

Glücklicherweise hat sich schnell ein passender Baum in unserem Garten gefunden. Ein ausgewachsener Apfelbaum. Sein Stamm hat in etwa 40 Zentimeter Durchmesser. Viel weniger sollte er nicht haben. (Falls keine Kluppe vorhanden ist, lässt sich übrigens der Durchmesser wie folgt berechnen: Umfang geteilt durch 3.14159265359 die Kreiszahl pi) Achten Sie auf Anzeichen von Krankheiten und Beschädigungen. Generell brüchige Sorten wie Pappel oder Walnuss und junge Bäume sind weniger gut geeignet. Eiche und Buche wären ideal, doch stehen diese wahrscheinlich bei den wenigsten im Garten.

Die Sache mit der Befestigung

Nachdem wir Männer bekanntlich keine Anleitungen benötigen, erstellen wir sie ganz einfach selbst. Mit Hilfe von einigen Baubeschreibungen aus dem Internet und einem ganzen Bausatz aus dem Baumarkt bin ich nun startklar.

Also, der Plan steht. Ich setze an und möchte die erste Schraube festmachen, da reißt es mich. „Halt!“, höre ich Opas entsetzte Stimme. „Was hast du denn vor?“ Was ist denn mit Opa los? Seit Monaten reden wir schon über unser Baumhausprojekt. „Du kannst doch keine Schraube in den Baumstamm einhauen!“, erklärt er jetzt etwas gefasster. „Aber wie soll ich denn sonst die Balken da drauf montieren?!“, frage ich verdutzt.

Es gibt also drei Möglichkeiten die tragende Plattform für ein Baumhaus zu bauen:

1. Die baumfreundlichste Methode ist, das Baumhaus auf eine Stelzenkonstruktion zu errichten. Der Baum kann darin integriert sein und bleibt trotzdem geschont.

2. Ein weitere schonende Methode, um den Baum nicht zu beschädigen, ist die Plattform mit Lastseilen und -gurten an den Baum zu hängen. Dabei bitte beachten: die Last sollte auf mehrere Äste verteilt werden, ein Schutz zwischen Ast und Seil ist empfehlenswert und die Schlingen nicht zu fest ziehen, sie sollen dem Ast keinen Schaden zufügen.

3. Oft wird die Möglichkeit, die Bodenplatte direkt am Baum festzumachen, als klassisch beschrieben. Allerdings entstehen so dauerhafte Schäden am Baum. Falls unbedingt notwendig, dann nicht mehr wie eine Handvoll und auch verzinkte bzw. rostfreie Schlüsselschrauben verwenden, so lässt sich das Risiko etwas eingrenzen. Beim Abmontieren, sollten die Schrauben abgeschnitten werden, sie verwachsen dann im Stamm, das Rausschrauben könnte größeren Schaden einrichten.

Ich muss zugeben, ganz wohl war mir nicht, als ich vor hatte die Schraube in den Baum einzudrehen.

Schreibe einen Kommentar